Weniger Strom in Kernkraftwerken

Stromnetz

Deutschland befindet sich mitten in der Energiewende, wobei schon heute immer weniger Strom in Kernkraftwerken erzeugt wird. Im Jahr 2012 stand Deutschland in Sachen Stromerzeugung aus Kernkraftwerken auf Platz 6, wobei im Vergleich zu 2011 schon 7 Prozent weniger Strom aus Kernkraftwerken stammte. Dafür exportiert Deutschland in den letzten Jahren immer mehr Strom, wobei die Ursache hierfür der Ausbau der Erneuerbaren Energien ist. Im Jahr 2012 wurde ein Überschuss von 23 Milliarden Kilowattstunden produziert. Die Energiekonzerne setzen dabei auf den Energie-Mix, wobei der Strom, der in Kernkraftwerken einen Anteil von 10 Prozent hat.

Anteil der Kernkraft sinkt

Der Anteil der Erneuerbaren Energieträger an der Stromproduktion beträgt inzwischen mehr als 20 Prozent. Der wichtigste Stromlieferant ist die Kohle. Im Jahr 2012 kamen mehr als 44 Prozent des deutschen Stroms aus den Braunkohlekraftwerken und den Steinkohlekraftwerken. Wind- und Wasserkraft konnten sich inzwischen auf Platz 2 im Energiemix hochrangeln, gefolgt von Biomasse und Sonnenenergie. Noch im Jahr 1997 sah das noch anders aus, weil in diesem Jahr der Anteil des Stroms aus Kernkraftwerken in Deutschland bei mehr als 30 Prozent lag. Die Erneuerbaren Energien lagen damals weit abgeschlagen noch bis ca. 4 Prozent. Seit 1997 ist der Anteil der Kernenergie an der Stromerzeugung stets gesunken.

Energiewende

Diesen Umstand sehen die meisten Atomkraftgegner aber auch nicht. Zu sehr haben diese sich darauf versteift, dass es auch atomaren Abfall gibt, der aber auch noch anfällt, wenn – so die Forderung der Atomkraftgegner schon seit Jahrzehnten – die Atomkraftwerke einfach abgeschaltet werden. Als im März 2011 die Bundesregierung die Energiewende für Deutschland beschloss, hatten die Atomkraftgegner mit einem mal kein Ziel mehr. Grund für die Energiewende war damals das Reaktorunglück in Fukushima / Japan, ausgelöst durch einen Tsunami. Die Energiewende sieht vor, dass kein Kernkraftwerk im Jahr 2021 mehr am Netz sein wird. Selbst Experten halten dies inzwischen allerdings für fraglich.

Hinterlassen Sie eine Nachricht.

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>