Superlative der Windenergie

Windrad

Seitdem die Nutzung der Kernenergie zur Stromerzeugung weltweit hinterfragt wird, hat sich der Ausbau der Windenergie in einem sagenhaften Tempo entwickelt. 1995 gab es in Deutschland 3655 Windanlagen, die eine installierte Leistung von gut einem Gigawatt aufwiesen. Inzwischen (2012) sind es mehr als 23.000 Anlagen mit einer installierten Leistung von 31 Gigawatt. Mehr als 17.000 Anlagen verteilen sich auf die Bundesländer Niedersachsen, Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen. Die Zahl der Beschäftigten, die direkt oder indirekt im Bereich Windenergie tätig sind, hat sich seit dem Jahr 2000 mit inzwischen 100.000 nahezu vervierfacht.

Weltweit erreichte der Wert der installierten Windleistung 2012 die Marke 275 Gigawatt. Allein 135 Gigawatt wurden dabei in China (75 GW) und den USA (60 GW) installiert, was einem Anteil von 44% entspricht. Deutschland liegt mit 31 Gigawatt auf Platz 3 vor Spanien (23 GW) und Indien (18 GW).

Die Geschichte der Windparks begann 1982 auf der griechischen Insel Kythnos. Fünf Windenergieanlagen erzeugten eine im Vergleich zu heute belächelnswerte Leistung von 0,1 Megawatt. In Deutschland wurde der erste Windpark 1987 ans Stromnetz angeschlossen. Der Windenergiepark Westküste im Kaiser-Wilhelm-Koog in Schleswig-Holstein erzeugte damals mit 30 Anlagen eine Leistung von 1 Megawatt. Inzwischen erfolgte ein Repowering, das heißt, alte Anlagen wurden durch leistungsstärkere ersetzt, sodass die Leistung inzwischen auf 7,4 Megawatt erhöht werden konnte.



Inzwischen ist weltweit ein regelrechter Wettkampf in Bezug auf Größe und Leistung von Windparks entstanden. Die Planung und Realisierung von Windparks hat Dimensionen angenommen, die gigantisch sind. Seitdem die Windbranche das Meer für sich als idealen Standort entdeckt hat, ragen immer mehr Windriesen vor den Küsten aus dem Wasser. Den größten Offshorewindpark der Welt eröffnete der Stromriese Vattenfall 2010 vor der englischen Küste der Grafschaft Kent. Der Windpark Thanet umfasste 100 Windturbinen mit einer Gesamtleistung von 300 Megawatt. Doch Thanet konnte seinen Status als größter Offshorewindpark nicht lange halten. 2012 erfolgte die Wachablösung durch London Array an der Themsemündung. Hier lieferte Siemens 175 Anlagen von je 3,6 Megawatt für eine Gesamtleistung von 630 Megawatt. Aber auch London Array wird bald wieder an der Spitze abgelöst werden. Vor der Ostküste der USA ist ein Windpark in Planung, der alles bisher da gewesene in den Schatten stellt. Auf einer Länge von 540 Kilometern von New Jersey bis Virginia sollen circa 1000 Windanlagen eine Kapazität von 6000 Megawatt liefern und 1,9 Millionen Haushalte mit Strom versorgen. An dem Projekt Atlantic Wind Connection (AWC) ist Google mit 37,5% beteiligt. Weitere Investoren sind Good Energies und das japanische Investmenthaus Marubeni. Die Gesamtkosten werden auf 5 Milliarden Dollar geschätzt.

An Land sind die Zahlen noch gigantischer. Der Roscoe Windpark in Texas besteht aus 627 Windrädern, die eine Leistung von 780 Megawatt liefern und 230.000 Haushalte mit Strom versorgen. Betreiber ist unter anderem der deutsche Energieversorger E.ON. Zum Zeitpunkt der Netzanbindung war dies der größte Windpark der Welt seiner Art. Inzwischen sind Windparks mit einer Kapazität im Gigawattbereich geplant. Im Windpark Titan in Süd-Dakota sollen künftig über 2000 Windanlagen 5050 Megawatt Leistung liefern. In Schweden darf sich demnächst der Windpark Markbygden mit einer Leistung von 4000 Megawatt als größter Windpark Europas bezeichnen. Aber auch im Onshore-Bereich ist ein Projekt in Planung, das alles bisher da gewesene in den Schatten stellt. In China ist in der Provinz Gansu ein Windpark geplant, der seinen Status als größter Windpark der Welt wohl einige Zeit behalten wird. Die Gansu Wind Farm wird eine Endleistung von 20.000 Megawatt aufweisen und etwa 50.000 Gigawattstunden Strom pro Jahr erzeugen. Legt man für die Windräder einen Wert von 4000 Volllaststunden im Jahr zugrunde, entspräche dies einer Nennleistung von etwa 15 Kernkraftwerken.

(Foto: Uwe Schlick, pixelio.de)

Tags:  ,

1 Kommentar zu Superlative der Windenergie

  • Offshore-Windkraftausbau - StromGasBlog  sagt:

    [...] den offiziellen Plänen der Bundesregierung sollten die in der Nordsee installierten Offshore-Windparks bis zum Jahr 2020 eine Leistung von 10.000 Megawatt liefern. Zu diesem Zwecke wurden großflächig [...]

Hinterlassen Sie eine Nachricht. Abbrechen

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>