Die OMV setzt auf Wasserstofftechnologie als Energieform der Zukunft (sponsored)

Energie Erde

Um den Schadstoffaustausch von Kohlendioxid zu reduzieren, ist neben dem Einsatz von Sonne und Wind die Weiterentwicklung der Speichermöglichkeiten der so gewonnenen Energien nötig. Wasserstoff hat das höchste Potenzial bei der Gewinnung von Mobilitätsenergie. Die entsprechende Brennstoffzellentechnologie für die Erzeugung und Verwertung von Wasserstoff wird in Zukunft von bahnbrechender Bedeutung sein. Um die Bedeutung von Wasserstoff in der Öffentlichkeit bekannt zu machen, hat sich die OMV etwas einfallen lassen. Sie veranstaltet ein H2 OMV Gewinnspiel auf der OMV Webseite, bei dem den Gewinner eine Reise in die britische Hauptstadt London erwartet.

Gewinnspiel von OMV

Diese Luxusreise für zwei Personen inklusive Flug, Aufenthalt im 5-Sternehotel sowie Verpflegung und Taschengeld für eine Shoppingtour in der Landesmetropole beinhaltet den Besuch des Christian Doppler Labors an der Universität von Cambridge. Neben Firmen aus Österreich sowie nationalen und internationalen Universitäten ist das Labor, eines der Orte, wo daran geforscht wird, wie Sonnen- und Windenergie in Wasserstoff umgewandelt werden kann. Diese Forschungsarbeit ist wichtig für den Ausbau erneuerbarer Energien, damit in Spitzenzeiten erzeugter Strom auch wirklich effektiv genutzt werden kann. Diese Initiative unter dem Namen H2 OMV ist ein Teil des Programmes von OMV Resourcefulness. Weitere Informationen zur Kampagne gibt es beim OMV auf LinkedIn.

Gesponsertes Video

Intensive Forschung im Bereich Wasserstoff

Die OMV forscht äußerst intensiv an der Nutzung von Wasserstoff als alternativen Treibstoff zum herkömmlichen Benzin und Diesel. Für die Wasserstoffprojekte will der OMV 20 Mio. Euro investieren. Schon im Jahr 2012 wurde in Österreich die erste Wasserstofftankstelle eröffnet. Wasserstoff als Treibstoff funktioniert genauso gut wie Diesel oder Benzin, setzt aber keine Schadstoffe frei und vergeudet nicht unnütz Anbaufläche für Lebensmittel wie der Biodiesel. Die Investition in H2 ist somit ein Schritt in die richtige Richtung. Dazu arbeitet das Team um den Chemiker Dr. Erwin Reisner an einer Methode, mit der man Wasserstoff in Zukunft erneuerbar und CO2-neutral aus Sonnenlicht und Wasser erzeugen kann. An diesem Projekt ist der OMV zu 50 Prozent beteiligt.

Dieser Artikel wurde gesponsert von OMV.

Hinterlassen Sie eine Nachricht.

Folgende HTML-Tags sind erlaubt: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>